Alexander Wunderlich

Production Design

KINGPING Kinofilm

Production Design Alexander Wunderlich
Regie Claude Giffel
Kamera Eddi Bachmann
Produktion REX FILM
PREMIERE Juni 2013 Kinostart 2013


Infos auf: www.kingpingderfilm.de TRAILER: http://www.youtube.com/watch?v=OjJ2rXErN8g Zum Film: Clemens „KING“ Frowein (36) ist einer mit Ecken und Kanten. Körperlich nicht unbedingt, aber dafür glaubt er an Gerechtigkeit. Doch die ist als Kommissar nicht immer gefragt: Nachdem das Gericht den Drahtzieher eines Kinderpornorings frei spricht, übt King Selbstjustiz und wird suspendiert. Gar nicht sooo schlimm, denn er gründet die Internetplattform „bullenjagd.de“ (Bürger fotografieren und filmen Polizisten bei Verkehrsverstößen) und findet seine wahre Berufung als Pinguinpfleger im Wuppertaler Zoo: „KING PING“ So könnte es ja weiter gehen. Wäre da nicht der Ex-Kollege. Genick gebrochen, am Ende einer Treppe. Kommissar ELLBROICH, Kings pseudo-cooler Nachfolger, glaubt an einen Unfall. King natürlich nicht – und behält Recht: Der Treppenmörder übt Rache und wird es wieder tun. Freunde und Pinguine sind sich einig: Der King muss ran …

Motiv: Sparkasse Wuppertal

Motiv: Wupper Brücke

Szenenbild: Biggis Bar EXT.

Szenenbild: Kings Office, Biggis Bar

Szenenbild: Kings Office, Biggis Bar

Motiv: Biggis Bar INT.






Motiv: Haus Ahaus INT.